Stockholm – Die Prinzessin unter den nordischen Städten

Sie ist elegant, faszinierend und völlig entspannt: Stockholm verbindet trendige Lokale sowie einen coolen Lifestyle mit königlichen Palästen und bunten Häusern.

Stockholm – Die Prinzessin unter den nordischen Städten

Die Hauptstadt Schwedens ist einfach wundervoll. Es ist nicht nur ihre spektakuläre Lage, sondern auch diese unglaubliche Ruhe, die beeindruckt. Ich befinde mich in der historischen Altstadt Gamla Stan, bewundere die farbigen Fassaden, die sich im Mälaren-See widerspiegeln und beobachte die Menschen, die an mir vorbei gehen. Während mir bewusst wird, dass die Uhren hier ganz anders ticken, lenkt mich der Duft von frisch gebackenen Zimtschnecken ab. Ich nehme die Fährte auf und lande in der Traditionsbäckerei «Bröd & Salt», was so viel wie Brot und Salz bedeutet. Eine gute Gelegenheit bei Kaffee und «Kanelbullar» im Reiseführer herumzustöbern. Der Tag ist noch jung und ich möchte an diesem Wochenende möglichst vieles sehen. 

Foto: Shutterstock

Stockholm wurde auf einer «holme» – einer flachen Erhebung zwischen Süss- und Salzwasser – gegründet und liegt auf 14 Inseln, die mit 57 Brücken verbunden sind. Interessant: Das «Stock» im Namen weist auf die Fundamente hin, die einst auf Holzpfählen lagerten. Davon ist heute zwar nichts mehr zu erkennen, doch Geschichte hat die Metropole an der Ostsee allemal. Dies nicht nur, weil der Tennisspieler Björn Borg, die Schauspielerinnen Ingrid Bergmann und Greta Gabor, der kürzlich verstorbene DJ Avicii oder der Vater des Nobelpreises, Alfred Nobel, hier zur Welt kamen.

Königliche Wachablösung

Die tägliche Wachablösung mit der grossen Parade beim Königlichen Schloss im alten Stadtviertel Gamla Stan ist ein absolutes Muss! Diese geht nicht nur hoch zu Ross, sondern auch mit historischen Uniformen und den Klängen von Musikkorps über die Bühne.

Information: stockholm-online

Foto: TravelBistro

Gamla Stan vermittelt Geschichte und Tradition gleichermassen: Der Charakter der Insel, auf der Stockholm seinen Anfang nahm, ist gut erhalten geblieben, sodass man in eine Epoche mit Nostalgie-Ambiente taucht. Unübersehbar ist die Kirche Storkyrkjan, die Mitte des 13. Jahrhunderts aus einer Seemannskapelle entstand. In den zauberhaften Gassen um das älteste Gotteshaus der Stadt befinden sich trendige Lokale mit einer exquisiten Küche, lauschige Bars und romantische Kaffeehäuser. Zudem thront hier das imposante Königliche Schloss mit seinen 600 Zimmern, das der Königsfamilie als Arbeitssitz dient.

Foto: TravelBistro

Und wenn es mal regnet? Ab ins Museum! 70 Stück mit jährlich neun Millionen Besuchern geben einen Einblick in die schwedische Kultur, die mit der Band Abba oder Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf die Welt eroberte. Im Märchenwald des Kindermuseums Junibacken auf der Halbinsel Djurgården treffen die Kleinen auch auf Ronja die Räubertochter, Karlsson vom Dach und Pettersson mit seinem Kater Findus – allesamt schwedische «Erfindungen».

Die Insel Djurgården ist überhaupt ein Muss, wie ich selbst feststelle: In einem Gebäude vereint sind die Music Hall of Fame und das Abba-Museum mit -Hotel. Mich zieht es auch ins Freilichtmuseum Skansen und in das Wikingermuseum Vikingalif. Ich tauche in das Leben des uralten Schwedens ab. 

Foto: Pixabay

Ein totaler Kontrast ist «Södermalm». Das ehemalige Armen-Viertel wurde stark durch die Industrialisierung geprägt. In den letzten Jahren sind Galerien, Boutiquen, Bistros, Cafés und Clubs entstanden. Künstler, Designer und Bohémiens prägen das Flair auf den Strassen. Wer die Hippster-Szene mag und unkonventionell shoppen möchte, ist hier genau richtig. Auch deshalb, weil die Einheimischen, die mit Sicherheit die aktuellsten Ausgangstipps auf Lager haben, hier richtig locker drauf sind!

Mein persönliches Fazit

Die Meinung, dass man den Norden nur im Sommer bereisen sollte, ist weit verbreitet. Wer nach Skandinavien reist, muss jedoch auch in der warmen Jahreszeit mal mit Regen, Wind und etwas kälteren Temperaturen rechnen. Für mich sind diese Länder auch im Herbst, über Weihnachten/Neujahr und im Winter sehr reizvoll. Die Natur und die Städte präsentieren sich dann in einem besonders schönen Kleid – ganz zu schweigen von der fantastischen nordischen Stimmung. Stockholm ist definitiv eine all-year-around Destination.

Travel Basics

Hinkommen Der internationale Flughafen in Stockholm heisst Arlanda (ARN). Er ist lediglich 36 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die Swiss fliegt täglich (teilweise mehrmals täglich) von der Schweiz in die schwedische Hauptstadt. In nur 18 Minuten ist man mit dem Arlanda Express Zug in der Stadt.

Übernachten Stockholm hat zwar ein grosses Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten. Dennoch sollte die Unterkunft frühzeitig gebucht werden. Vor allem ausserhalb der Sommerferien kann es zu Hotelengpässen kommen, weil die Hauptstadt Schwedens auch eine beliebte Destination von Geschäftsreisenden und Kongressteilnehmern ist.

Stadtrundfahrten Mit einer Hop-on und Hop-off Bustour kann man Stockholm ganz einfach und recht günstig erkunden. Reisende können ein- und aussteigen wo sie wollen und werden dabei zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gefahren. Eine ganz andere Perspektive auf die Stadt bietet eine Bootstour: an Bord sieht man auch die Verbindung von der Ostsee mit den Schären, die kleinen felsigen Inseln.

Weitere Informationen: visitsvisitstockholm, visitsweden, stadtrundfahrt

#Das könnte Sie auch interessieren

Anmeldung Newsletter

Die neusten Reisetipps und Inspirationen per Mail in Ihre Inbox.