• Fokus Winter

Wintersport – So kommen Sie gesund über die Piste

Schneesport ist die beliebteste Freizeitaktivität in der Schweiz – und eine der gefährlichsten. Zehntausende verunfallen jährlich beim Ski und Snowboarden. Viele der Unfälle wären zu vermeiden. Mit diesen Tipps kommen Sie sicher durch den Schnee.

Wintersport – So kommen Sie gesund über die Piste

Die Zahlen sind alarmierend: Jedes Jahr verunfallen mehr als 65 000 Wintersportler auf Schweizer Pisten. Damit zählt der Wintersport zu den gefährlichsten Freizeitaktivitäten. Etwa 90 Prozent der Unfälle sind selbstverschuldet. Hauptgrund: Selbstüberschätzung und mangelndes Können. Mit Schneesport-Verletzungen ist nicht zu spassen: Heilungen sind langwierig und teilweise irreparabel. Bei durchschnittlich 41 Wintersportlern endet der Schneespass mit dem Tod. Doch mit etwas Planung und einer gründlichen Vorbereitung kann man die Unfallgefahr auf ein Minimum reduzieren.

Ausrüstung

Kaufen Sie einen Schneesporthelm, welcher der Norm EN 1077 entspricht. Mit einem Rückenprotektor können Sie sich zusätzlich schützen. Dies gilt insbesondere für Snowboarder.

Wichtig: Den Helm immer persönlich anprobieren. Helm aufsetzen und Kinnband offen lassen, beim Hin- und Herschütteln darf der Helm nicht wackeln. Der Helm muss nach fünf Jahren ausgetauscht werden, auch wenn er äusserlich keine Schäden aufweist.

Snowboarder sollten immer Handschuhe mit integriertem Handgelenkschutz oder einen separaten Handgelenkschutz tragen. Dies vermeidet Verstauchungen und Brüche des Handgelenks. Probieren Sie den Schutz beim Kauf selber an.

Die Vorbereitungen für das Material

Lassen Sie Ihr Wintersportmaterial vor jeder Saison von einem Fachmann prüfen. Seinen sie nicht geizig: Ersetzen Sie Material, das nicht mehr den Sicherheitsbestimmungen entspricht.

Ihre Skibindung sollte jährlich von einer Fachperson eingestellt werden. Wachsen Sie den Belag und sorgen Sie für einen guten Schliff der Kanten.

Bevor Snowboarder das erste Mal auf die Piste gehen, müssen die Schrauben der Bindung nachgezogen werden.

Lassen Sie ihr Sehvermögen prüfen und tragen Sie beim Skifahren und Snowboarden immer Ihre Sehhilfe.

Körperliche Vorbereitungen

Viele Unfälle passieren durch mangelnde körperliche Fitness. Daher ist es wichtig, einige Wochen vor der Wintersaison mit ein paar einfachen Übungen, den Körper zu stählen. Dazu braucht es kein Fitnessstudio, die Übungen können auch zuhause gemacht werden. Wichtig ist die Stärkung der Bauch-, Rumpf-, Bein und Brustmuskulatur.

Trainieren Sie Ihre Ausdauer rechtzeitig.

Üben Sie Ihren Gleichgewichtssinn. Zum Beispiel können sie einbeinig auf einem eingerollten Handtuch balancieren.

Vorbereitung vor der Fahrt

Stimmen Sie sich auf den Tag im Schnee ein, lassen Sie den Alltag hinter sich und fokussieren Sie sich auf den Wintersport. Die meisten Unfälle geschehen durch Unachtsamkeit und Übermüdung. 

Sehr wichtig: Wärmen Sie sich vor der ersten Fahrt und nach längeren Pausen auf. Dazu genügen einige Dehnübungen, einige Sprünge sowie Bein- und Armdrehungen.

Testen Sie die Piste. Machen Sie einige Schwünge, um die Schneebeschaffenheit kennenzulernen. Wichtig: Achten Sie auf Ihre derzeitige Verfassung. Nicht jeder Tag ist gleich.

Auf der Piste

Auf der Piste gelten die FIS-Regeln. Diese sollte man sich vor jeder neuen Wintersaison wieder ins Gedächtnis rufen (siehe Kasten).

Gutes fahrerisches Können und volle Konzentration erhöhen Ihre Sicherheit und ermöglichen es Ihnen, auf das Fahrverhalten anderer rechtzeitig zu reagieren. Gönnen Sie sich doch ab und zu einen Auffrischungskurs mit einem Schneesportlehrer.

Und am wichtigsten: Passen Sie Ihre Fahrweise und Geschwindigkeit immer dem Können und den Verhältnissen an. Es geht nicht darum, Geschwindigkeitsrekorde zu brechen.

Informationen: Suva, Skus

FIS Regeln

 

Grundregel

  1. Nehmen Sie Rücksicht auf andere. Gefährden und schädigen Sie niemanden.

Fahrregeln

  1. Fahren Sie auf Sicht und passen Sie Ihre Fahrweise und Geschwindigkeit Ihrem Können und den Verhältnissen an.
  2. Respektieren Sie die Fahrspur der vorderen Skifahrer und Snowboarder.
  3. Überholen Sie mit genügend Abstand.
  4. Vergewissern Sie sich vor dem Einfahren in eine Piste, vor dem Anfahren und vor Schwüngen hangaufwärts mit einem Blick nach oben und unten, dass Sie niemanden gefährden.

Anhalten / Aufstieg

  1. Halten Sie nur am Pistenrand oder an übersichtlichen Stellen.
  2. Steigen Sie nur am Pistenrand auf oder ab.

 Signalisation

  1. Beachten Sie die Markierungen und Signale.

Verhalten bei Unfällen

  1. Leisten Sie Hilfe und alarmieren Sie den Rettungsdienst.
  2. Geben Sie als Beteiligte oder Zeugen Ihre Personalien an.

#Über Autor

#Das könnte Sie auch interessieren