• Fokus Winter

Winterferien: Die coolsten Winterbars weltweit

Wie lässt sich ein winterliches Panorama am schönsten geniessen: An der frischen Luft, warm eingewickelt in eine Decke und mit einem heissen Getränk oder Cocktail in der Hand. Wir stellen die acht schönsten Winterbars der Welt vor.

Winterferien: Die coolsten Winterbars weltweit

230 Fifth, New York City

Die grösste winterfeste Dachterrasse von Manhattan ist das 230 Fifth an der legendären 5th Avenue in New York. Diese Location im 20. Stock dehnt sich über mehrere Levels aus und ist sehr angesagt. Eine Etage ist komplett geschlossen, sodass man hier immer ein Plätzchen zum Aufwärmen findet. Auf dem Holzdeck draussen, das teils beheizt ist, pulsiert aber auch in den Wintermonaten das Leben. Man hat einen sagenhaften Blick über Manhattan, inklusive Empire State Building und Flatiron Building.

Übrigens: Wer früh genug kommt, kann von November bis Mai eines der vier aufblasbaren Iglus ergattern (für bis zu 12 Personen). Sie sind durchsichtig und beheizt, sodass einem gemütlichen Abend mit Grossstadtlichtern im Hintergrund nichts im Wege steht. Eine Reservierung ist nicht möglich, es ist kein Mindestverzehr vorgesehen.

Foto: Fifth

The Hat, Madrid

Nur die wenigsten wissen, dass das The Hat Hostel in Madrid über eine wunderschöne Bar auf dem Dach verfügt, die eine einmalige Aussicht über die Stadt bietet. Zudem liegt das The Hat gerade einmal ein paar Schritte vom Plaza Mayor entfernt. Der Vibe ist entspannt und bei einem spanischen Wein und geröstetem Brot mit warmem Ziegenkäse kann man die kalten Temperaturen ganz schnell vergessen. Wer länger in Madrid ist, kann in dem stilvollen Boutique-Hostel ein paar wundervolle Tage verbringen.

Übrigens: Im The Hat muss man kein schlechtes Gewissen haben, wenn man unter dem Heizpilz sitzt, denn alles wird mit Strom aus Biomasse betrieben. Der Sonnenuntergang über den Dächern ist deswegen noch ein bisschen wunderbarer.

Foto: Thehatmadrid

Iron Gate, Washington D.C.

Das Iron Gate ist ein Fine-Dining Restaurant in der Dupont Circle Gegend mit einer romantischen Terrasse, die im Sommer nach Blauregen duftet und auch im Winter zum Alfresco-Dining einlädt. Das Menü von Küchenchef Anthony Chittum ist saisonal und wird von den Küchen Griechenlands, Siziliens, Sardiniens und Süditaliens inspiriert. Chittum ist nicht nur für exzellente Gerichte, sondern auch für seine Vorliebe für lokale Produkte und Hersteller bekannt.

Unser Tipp: Wer seinen Gaumen rundum verwöhnen möchte, sollte unbedingt eines der Degustationsmenüs ausprobieren. Je nach Saison werden täglich verschiedene Gerichte angeboten, die man im Vier- oder Sechs-Gänge-Menü – auf Wunsch mit den passenden Weinen – kosten kann. Pro Person schwanken die Menü-Preise zwischen 60 und 200 Franken.

Foto: Iron Gate

Oblaca, Prag

Prag ist ein wunderschönes Reiseziel im Winter, denn die Goldene Stadt bietet unter anderem märchenhafte Gassen mit Pflastersteinen und schneebedeckte Turmspitzen. Einer der besten Orte, um den Blick über die Stadt zu geniessen, ist das Restaurant Oblaca mit einer Bar, die sich auf molekulare Cocktails spezialisiert hat. Sie thront 66 Meter über der Stadt in einer verglasten Etage des Fernsehturms. Ausgezeichnet mit drei goldenen Löwen, ist das Oblaca eines der Top 20 Restaurants in Tschechien. Aus gutem Grund, denn die Gerichte sind köstlich und kreativ, wie beispielsweise die gefüllten Cappelletti mit Wild, Tomaten, gerösteten Auberginen, hausgemachtem Mozzarella und Safranschaum.

Unser Cocktail-Tipp: Wenn man hier ist, sollte man sich die einzigartigen Cocktail-Kreationen vom Mixology-Weltmeister 2013, Achim Sipl höchstpersönlich, nicht entgehen lassen. Besonders lecker ist der «Diamond,» eine Kreation mit Gin, Schlehen-Gin, Kirsch-Bitter, Sirup, Grapefruit und geräuchertem Kirschholz.

Foto: Towerpark

Ice Bar, Kittilä, Finnland

In Finnland gibt es ein neues Highlight für Game of Thrones-Fans (und alle anderen Winter-Fans). In der neuen SnowVillage der Lappland Hotels im Ort Kittilä besteht fast alles aus Eis und Schnee. Die Gebäude wurden in Kooperation mit dem TV-Sender HBO Nordic gebaut. Zu der Welt aus glitzernden Kristallen zählen unter anderem kreative Suiten aus Eis, eine Eis-Kapelle, Holzhütten mit Whirlpool, Restaurants und die Ice Bar, in der es permament minus 5 Grad ist. Hier fühlt man sich wie ein wahrer Iglu-Bewohner. Alles ist in sorgfältiger Handarbeit aus Eis gestaltet – zum Glück wird man gleich beim Eintritt mit dicken Decken versorgt. Stimmungsvolles Kerzenlicht erhellt die Räume mit kunstvollen Schnitzereien. Am besten kann man sie bei einem coolen Drink aus regionalen Zutaten oder bei einer heissen Schokolade mit Schuss bestaunen.

Unser Tipp: Auf einer spektakulären Tour mit dem Schneemobil von den Skiresorts Levi und Ylläs kann man die SnowVillage besuchen. Sie werden jedes Jahr neu gebaut und ändert sich stets in Grösse, Gestalt und Design.

Foto: Snow Village

The Barn by Odin, Hokkaido, Japan

Die zauberhafte, neue Bar «The Barn by Odin» mit Restaurant befindet sich in der kleinen Skistadt Niseko auf der japanischen Insel Hokkaido. Das Gebäude war tatsächlich eine Scheune, die mit raumhohen Fenstern und einer Loft-Bar ausgestattet wurde, die einen Blick über die Tische des Lokals bietet. Hier gibt es alle Arten von leckeren Signature-Cocktails, beispielsweise der Yuzu Pepper Margarita oder der Niseko Tiki – gemischt mit Rum, Limette, Passionsfrucht, Honig, Apfel Bitter und Zimt.

Foto: Kimamaya by Odin

Viktualienmarkt, München

Ein Klassiker in München ist der Viktualienmarkt mit seinem riesigen Biergarten, der auch dann noch viel hermacht, wenn auf den Kastanienbäumen Schnee liegt. Hier geniessen Touristen eine Pause vom Shopping, während die Einheimischen genüsslich ihre Mass trinken. Die Bier-Auswahl wechselt alle sechs Wochen zwischen den beliebten Sorten der Brauereien Augustiner, Hacker-Pschorr, Löwenbräu, Hofbräu, Paulaner und Spaten. Zum Bier findet man an den umliegenden Ständen eine warme Mahlzeit, wie beispielsweise die traditionell bayerische Schweinshaxe oder einen ofenfrischen Schweinebraten vom Biergarten. Auch vegetarische Leckereien gibt es hier.

Unser Tipp: Bei über 140 Ständen verliert man auf dem Viktualienmarkt schnell den Überblick. Was man unbedingt gesehen haben sollte, ist die traditionsreiche Kaffee-Rösterei von Christian Müller. Hier werden pro Stunde über 100 Tassen ausgeschenkt – das muss schmecken! Zudem gibt es nur Öko-Strom, Becher aus Maisstärke und biologische Milch.

Foto: Shutterstock

Café La Terrazza, Florenz

Auf der Dachterrasse des Kaufhauses La Rinascente, direkt an der Piazza della Repubblica, befindet sich das La Terrazza. Dieses Café ist bekannt für sein 360-Panorama über die roten Dächer von Florenz und vor allem im Sommer sehr beliebt. Nur die wenigsten wissen, dass die Terrasse auch im Winter geöffnet ist. Und zu dieser Zeit hat man auch noch freien Blick auf den Dom, weil es nicht so überfüllt ist. Bei einem cremigen Cappuccino oder einem guten Glas des Hausweines kann man hier wunderbar den winterlichen Sonnenuntergang geniessen. Die Getränke sind nicht günstig, aber für den unvergesslichen Blick lohnt es sich allemal. Auch für einen Aperitif während dem Shopping im Kaufhaus ist das kleine Café ein ideales Ziel.

Unser Tipp: Für den extra Schuss Luxus beim Sonnenuntergang lohnt sich ein Caffè Con Panna. Das ist ein doppelter Schuss Espresso, gekrönt mit einer üppigen Portion cremiger Schlagsahne. Der wärmt den Magen und das Herz.

Foto: Lungarnocollection

#Über Autor

#Das könnte Sie auch interessieren