• Adventskalender

Weihnachtslieder aus aller Welt

Das Repertoire an Weihnachtsliedern ist so gross wie die Welt selbst. Jedes Land hat seine eigenen Songs, die teilweise weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind. Einige wurden sogar in mehrere Sprachen übersetzt.

Weihnachtslieder aus aller Welt

Jingle Bells, USA

Die Entstehungsgeschichte des weltbekannten englischen Weihnachtsliedes geht auf die Jahre 1850-1857 zurück. Da wurde der Titel «One Horse Open Sleigh» vom US-amerikanische Komponist James Lord Pierpont komponiert und einige Jahre später in den heutigen Namen umbenannt und urheberrechtlich geschützt. Lustig ist, dass es beim damaligen wie aktuellen Text gar nicht um Weihnachten geht, sondern um eine rassige Schlittenfahrt und um das Schellengeläut des Pferdeschlittens. Man nimmt an, dass Pierpont das Lied für einen Thanksgiving-Gottesdienst geschrieben und mit seinen Sonntagsschulkindern einstudiert hat. Der Song gefiel der Gemeinde so gut, dass die Kinder gebeten wurden, es auch in der Weihnachtsmesse zu singen. Seit da ist Jingle Bells ein Weihnachtslied. Im Jahr 1948 verhalf Frank Sinatra mit seiner Interpretation dem Lied zu Weltruhm. Seither haben unzählige Stars das Lied in ihr Repertoire aufgenommen. Elle Fitzgerald, Duke Ellington und auch Louis Armstrong drückten der Komposition ihre jeweils ganz eigene Handschrift auf.

Liedtext

Dashing through the snow in a one-horse open sleigh,
O’er the fields we go, laughing all the way.
Bells on bobtail ring, making spirits bright,
What fun it is to ride and sing a sleighing song tonight.

Jingle bells, jingle bells, jingle all the way.
O, what fun it is to ride in a one-horse open sleigh.

A day or two ago I thought I’d take a ride,
And soon Miss Fannie Bright was seated by my side.
The horse was lean and lank, misfortune seemed his lot,
He got into a drifted bank and we got upsot.

Jingle bells, jingle bells, jingle all the way.
O, what fun it is to ride in a one-horse open sleigh.

 

Petit Papa Noël, Frankreich

In Frankreich heisst der Weihnachtsmann Papa Noël. Genau um diesen geht es im Weihnachtslied Petit Papa Noël. Das Lied wird aus der Perspektive eines Kindes gesungen, welches an Heilig Abend den Weihnachtsmann bittet, bei der Verteilung der Geschenke nicht vergessen zu werden.

Das Lied stammt ursprünglich aus dem Film «Destins» vom französischen Filmregisseur und Drehbuchautor Richard Pottier. Bis heute gehört die im Film von 1946 vom französische Chansonnier Tino Rossi gesungene Version zu den populärsten. Seit seiner Entstehung wurde dieser Weihnachtsklassiker über 300 Millionen Mal verkauft und von vielen verschiedenen bekannten Interpreten gesunden. So zum Beispiel von Céline Dion, Mireille Mathieu oder Boney M.

Liedtext

C’est la belle nuit de Noël
La neige étend son manteau blanc
Et les mains tendues vers le ciel,
A genoux, les petits enfants,
Avant de fermer leurs paupières,
Font une dernière prière.

Petit Papa Noël
Quand tu descendras du ciel
Avec des jouets par milliers
N’oublie pas mon petit soulier.

Mais, avant de partir,
Il faudra bien te couvrir
Dehors tu vas avoir si froid
C’est un peu à cause de moi.

Il me tarde tant que le jour se lève
Pour voir si tu m’as apporté
Tous les beaux joujoux que je vois en rêve
Et que je t’ai demandé.

Petit Papa Noël
Quand tu descendras du ciel
Avec des jouets par milliers
N’oublie pas mon petit soulier.

 

Oh Du Fröhliche, Deutschland

Johannes Daniel Falk (1768-1826), ein Privatgelehrter aus Weimar, hat das Schicksal einst hart getroffen. Vier seiner Kinder verlor er an Thypus. Dies bewog ihn, seinem Leben einen tieferen Sinn zu geben.

In einer Winternacht des Kriegsjahres 1813 klopfte mitten im dichten Schneetreiben ein Kind an seine Tür. Es war mutterseelen allein und hatte seine Eltern im Krieg verloren. Johannes Falk half dem Kind und nicht nur ihm: er gründete das «Rettungshaus für verwahrloste Kinder» und gab den Kindern zu Essen, vermittelte Pflegefamilien und unterrichtete sie in seiner Sonntagschule.

Mit «Oh Du Fröhliche» wollte er im Jahre 1816 den Waisenkindern ein Freude bereiten. Die Melodie lieh er sich von einem alten sizilianischen Fischerlied. Ursprünglich widmete er das Lied allen drei Hauptfesten der Christenheit: Weihnachten, Ostern und Pfingsten. Später wurde daraus ein reines Weihnachtslied.

Liedtext

O du fröhliche, O du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Welt ging verloren, Christ ward geboren:
Freue, freue dich, O Christenheit!

O du fröhliche, O du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Christ ist erschienen, uns zu versühnen:
Freue, freue dich, O Christenheit!

O du fröhliche, O du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Himmlische Heere jauchzen dir Ehre:
Freue, freue dich, O Christenheit!

#Das könnte Sie auch interessieren

Anmeldung Newsletter

Die neusten Reisetipps und Inspirationen per Mail in Ihre Inbox.