• Adventskalender

Weihnachten in Chile

Auch wenn sich viele Weihnachtsbräuche in Chile auf den ersten Blick mit unseren hier in der Schweiz zu decken scheinen, so zeigt sich beim genaueren Hinschauen, dass die Chilenen doch auch ihre Eigenheiten haben, was das Weihnachtsfest anbelangt.

Weihnachten in Chile

Die erste, rein geografisch erklärbare, Eigenheit des chilenischen Weihnachtsfestes ist, dass es im Sommer stattfindet. Das wiederum heisst nicht für alle Chilenen dasselbe. Denn Chile ist insgesamt über 4000 Kilometer lang und erstreckt sich damit durch diverse Klimazonen. Während der Nordeño Jingle Bells am Sandstrand des Pazifiks singt, so ist das «Leise rieselt der Schnee» im untersten Zipfel, in Patagonien, trotz Sommer meist gar nicht so weit hergeholt. Was sich aber im ganzen Land gleicht, ist die späte Stunde der Weihnachtsfeier.

Wenn um Mitternacht der Weihnachtsmann klopft

So müssen sich Kinder in Chile arg gedulden. Meist fängt das Abendessen am 24. Dezember erst gegen Mitternacht an. Das ist auch die Zeit, wo der Weihnachtsmann seine Geschenke vorbeibringt. Ein langes und sehnliches Warten für die Kleinen! Bei diesem späten Abendessen ist Fleisch der Hauptbestandteil. Im südlichen Patagonien darf auch an Weihnachten das Lamm am Spiess nicht fehlen! Der Truthahn als Weihnachtsessen ist in Chile eine neue Erscheinung und klar eines der vielen Beispiele, wo die Chilenen dem nordamerikanischen Vorbild nacheifern.

Weihnachten in Chile

Foto: TravelBistro

Chilenisches Weihnachtsgetränk

Was definitiv nicht fehlen darf, ist das traditionelle Weihnachtsgetränk: «Cola de Mono». Wörtlich übersetzt bedeutet das «Affenschwanz». Die Geschichte zu diesem ungewöhnlichen Namen wird nach ein paar Gläsern immer wieder neu interpretiert, soll aber dem Ex-Präsidenten Pedro Montt zu verdanken sein. So oder so trifft der Übername dieses süssen Getränkes viel mehr ins Schwarze: «Böswilliger Milchpunsch». Die Mischung aus Milch, Schnaps (meist Pisco), Weihnachtsgewürzen (Zimt, Gewürznelken, Muskat) sowie Vanilleessenz und Kaffee macht diesen Trunk süffig und verführerisch.

Foto: TravelBistro

Gewusst? Neujahr bei den Mapuche-Indianern

Bevor die europäischen Siedler und mit ihnen das Christentum nach Chile kamen, wurde das Land von vielen Urvölkern besiedelt, so unter anderem von den Mapuche-Indianern. Noch heute sind fast 2 Millionen Chilenen mapuchestämmig und vielerorts wird die ursprüngliche Kultur, wenn auch unter Repression durch die Regierung, noch gelebt und verehrt. So wird das Neujahr bei den Mapuche nicht im Dezember, sondern traditionell zur Wintersonnenwende von 21. – 24 Juni mit dem «We Tripantu»-Fest gefeiert. Der kürzeste Tag des Jahres läutet den Beginn eines neuen Zyklus ein. 

Ostern oder Weihnachten?

Eine weitere Eigenheit Chiles ist der Ausdruck «Feliz Pascua». Wer vor Weihachten die Supermärkte besucht oder die Menschen auf der Strasse belauscht, hört immer wieder wie Frohe Ostern und nicht Frohe Weihnachten gewünscht werden. Mir wurde erklärt, dass der Begriff «Pascua», für die Feier der Auferstehung Christi steht, welche mit dem Weihnachtsfest beginnt. Daher wird Pascua nicht nur für Ostern, sondern auch für Weihnachten verwendet. Eine Tatsache, die insbesondere Touristen immer wieder verwirrt, aber auch klar die christliche Prägung der Chilenen aufzeigt. Rund 70% der Bevölkerung ist katholisch und sehr gläubig. So gehört an Weihnachten der Kirchenbesuch zur Tradition.

Travel Basics

Corona Update Für Chile gilt weiterhin ein Einreisestopp für Schweizer Bürger. (Stand Dezember 2020).

Hinkommen Am schnellsten aus der Schweiz reist man mit LAN, Iberia, Air France, KLM, British Airways, Lufthansa oder Swiss via einen europäischen Flughafen oder via Sao Paulo nach Santiago de Chile. Direktflüge aus der Schweiz nach Chile gibt es keine.

Einreisebestimmungen Schweizer Staatsbürger benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig ist. Ein Visum wird erst ab 90 Tagen Aufenthalt benötigt.

Gepäckvorschriften Es gelten die normalen Gepäckvorschriften für interkontinentale Flüge, d.h. in den meisten Fällen maximal 23 Kilo fürs Hauptgepäck und 8 – 10 Kilo fürs Handgepäck. Vorsicht gilt nur, wenn auf Inlandflüge innerhalb Chiles umgestiegen wird. Da sind die Gepäcklimiten meist tiefer, Übergepäck muss zusätzlich bezahlt werden.

#Über Autor

#Das könnte Sie auch interessieren

Anmeldung Newsletter

Die neusten Reisetipps und Inspirationen per Mail in Ihre Inbox.