• Fokus Italien

Rom in 24 Stunden – für Anfänger und Repeater

753 – Rom schlüpft aus dem Ei. So heisst die Eselsbrücke für Schüler. Merken muss man sich allerdings nur eines: Die Ewige Stadt ist italienisches Dolcefarniente in seiner schönsten Form.

Rom in 24 Stunden – für Anfänger und Repeater

09.00 Uhr

When in Rome, do as the Romans do: Den Tag mit einem schnellen Kaffee beginnen. Die vielen Variationen können allerdings verwirren. Morgens trinken die Römer entweder einen klassischen Espresso, einen Ristretto (mit weniger Wasser), einen Lungo (mit viel Wasser) oder einen Cappuccino. In der traditionsträchtigen Kaffeeholzrösterei Sant’Eustachio Il Caffè in der Nähe des Pantheons wird einer der besten Kaffee in Rom serviert.

09.30 Uhr

Koffeingestärkt brechen wir zum Stadtbummel auf. Vom nahegelegenen Pantheon, dem kreisrunden, römischen Tempel, weiter über die lebendige Piazza Navona mit dem barocken Vierströmebrunnen bis zum Campo dei Fiori, dem Blumenmarkt. Endpunkt des Bummels durch die Gassen der Altstadt ist das Wahrzeichen Roms, das Kolosseum. Wo einst Löwen vor den Augen von 50 000 Zuschauern Gladiatoren und Christen zerfleischten, können sich heute Touristen mit kostümierten Möchtegern-Cesaren fotografieren lassen. Dennoch ein Muss!

Gewusst?
Darum ist Rom die Ewige Stadt

Die Hauptstadt Italiens baut auf einer 2700-jährigen Geschichte auf. Sie war das Zentrum des Römischen Reiches und ist mit der Vatikanstadt im Herzen Roms der Sitz der Katholischen Kirche. Seit der Antike haben unzählige Künstler aller Epochen in Rom gewirkt. Ihre Kunstwerke, Skulpturen und Wahrzeichen sind heute noch sichtbar und machen aus jedem Besuch ein kulturelles und künstlerisches Spektakel. Doch Rom bietet nicht nur schwere kulturelle Kost. Die Stadt am Tiber versteht es, das Leben zu geniessen und zu zelebrieren. Romantische Gässchen und Piazzas, delikate Vinotecas und Pizzerias sowie zuckersüsse Pasticcerias und Gelaterias versprechen genussvolle Momente in der „Ewigen Stadt“.

12.00 Uhr

Um uns wie echte Römer zu fühlen, mieten wir uns eine Vespa, die zweirädrigen Kultklassiker. Erst wenn der Fahrtwind um die Ohren weht, ist man in Rom angekommen. Vom Kolosseum geht es durch die Via di Porta San Sebastiano zur Via Appia Antica, der alten Römerstrasse gen Süden. Es macht einen Höllenspass über die alten römischen Pflastersteine zu rattern. Und im Vorbeirauschen gibts noch Geschichte dazu. Zum Beispiel in den San Sebastiano Katakomben, den uralten, gruseligen Grabstollen der ersten Christen. Zurück schlängeln wir uns einmal quer durch die Innenstadt, zum Monte Pincio. Die Parkanlage ist eine Oase der Ruhe und ihre Terrasse gewährt einen atemberaubenden Blick auf die Stadt.

Foto: Shutterstock

15.00 Uhr

Die grosse Kuppel weist uns den Weg vorbei an der Engelsburg zum Vatikan. Jetzt ist es Zeit, eines der grössten Meisterwerke der Menschheit zu bewundern: das Deckenfresko in der Sixtinischen Kapelle vom genialen Maler und Bildhauer Michelangelo Buonarroti aus dem Jahr 1512.

Foto: Shutterstock

17.30 Uhr

Was wäre Italien ohne seine Mode? Am Fusse der berühmten Spanischen Treppe beginnt Roms prestigeträchtigste Shoppingmeile, die Via Condotti. Wer sich die Kreationen von Gucci, Valentino, Armani und Co. nicht leisten kann, versüsst sich das Schaufenstershoppen mit einem Eis von der Gelateria Ciampini.

Foto: Shutterstock

20.00 Uhr

Garantiert ohne Touristen und typisch römisch gehts in der Pizzeria Formula 1 in der Via degli Equi in San Lorenzo zu. Das Interieur ist zweckmässig, aber die Pizzen unerreicht! An den langen Tischen kommen wir zwischen Pizza und Dolce schnell mit den Einheimischen ins Gespräch.

22.00 Uhr

Wenn die Lichter der Stadt angehen und auf der Piazza ein Musiker O sole mio zum Besten gibt, liegt Magie über Rom. Verliebte schlendern zum Fontana di Trevi und erkaufen sich einen Wunsch mit der Münze, die sie in den kunstvollen Brunnen werfen. Nachtschwärmer suchen ihren Weg zum Szeneviertel Trastevere, wo sich viele hippe Bars befinden. Das «Freni e Frizioni» ist der perfekte Auftakt in die Nacht: Cocktails und neue Bekanntschaften inklusive. 

Foto: Shutterstock

Insider-Tipp

Die Ewige Stadt mal anders kennenlernen. Nehmen Sie an einem Kochkurs von Paola teil und tauchen Sie ein in die Geheimnisse der italienischen Küche! Die Schule befindet sich an der historischen Piazza Santa Maria im Stadtteil Trastevere. trustevertastes

Corona Update Die italienischen Regionen sind in verschiedene Risikoklassen gelb, orange und rot eingestuft, welche regelmässig angepasst werden. Welche Risikostufe in welcher Region gilt, ist über folgenden Link ersichtlich: www.governo.it  Die Liste der Staaten und Gebiete mit erhöhtem Ansteckungsrisiko vom BAG finden Sie hier

Wie komme ich hin: Rom ist mit dem Flugzeug von Zürich mit Swiss und von Basel und Genf mit Easyjet erreichbar. Mit dem Zug ist Rom innerhalb von sechs bis acht Stunden aus jeder grösseren Schweizer Stadt erreichbar.

Weitere Informationen Sant Eustachio il Caffe, BICIBACI, Ciampini Roma, freniefrizioni

#Über Autor

#Das könnte Sie auch interessieren

Anmeldung Newsletter

Die neusten Reisetipps und Inspirationen per Mail in Ihre Inbox.