Die 9 schönsten Sommererlebnisse der Schweiz

Wir mussten in diesem Jahr lange warten, nun sind sie aber da, die warmen Tage mit viel Sonnenschein. Unsere 9 Tipps für unvergessliche Sommerausflüge in der Schweiz.

Die 9 schönsten Sommererlebnisse der Schweiz

1 Aareböötle für Wasserratten

Ein Schlauchboot, ein Paddel, Schwimmwesten, ein Picknick und schon kann es losgehen. «Böötle» auf der Aare ist ein Ausflugsklassiker im Sommer, die beliebteste Strecke geht über zirka 25 Kilometer von Thun nach Bern. Ausgangspunkt ist das Restaurant Bellevue bei Thun Schwäbis. Das erste Highlight folgt nach fünf Kilometer mit der berüchtigten Uttiger Schwelle, grossen Felsen in der Flussmitte, die unberechenbare Wirbel erzeugen. Also Vorsicht! Nach rund 3 bis 5 Stunden, sieben Brücken und vielen kleinen Inseln und Plätzen zum Sünnelen und Grillieren erscheint das Bundeshaus hoch über der Aare. Beim Flussbad und Camping Eichholz befindet sich der Ausstieg. Von hier ist es nur noch ein kurzer Weg zur Berner Altstadt, wo der Böötle-Tag in einer Beiz ausklingt.

Foto: Shutterstock

2 Alphütte für Romantiker

Wenn es im Unterland schwül und heiss ist, herrscht in den Bergen meist eine angenehme Sommerbrise. Wieso sich also nicht dahin zurückziehen und zum Beispiel ein paar Tage in einem Maiensäss, Chalet oder Alphütte im Berner Oberland, Wallis oder im Engadin verbringen? Zählt man die Rustici im Tessin dazu gibt es fast 200 Alphütten in der Schweiz, welche gemietet werden können. Wer sich durch die Angebote klickt, verfällt garantiert in Alpenstimmung.

 

3 Stoneman Glaciara – taffe Tour für Bikefreaks

127 Kilometer Strecke und total 4700 Höhenmeter zwischen Gletschern, Bergen und Bergdörfern müssen beim Stoneman Glaciara mit dem Mountainbike zurückgelegt werden. Dies ist definitiv nichts für schwache Wädli, aber ein spannendes Erlebnis für eingefleischte Biker. Die Route führt in drei Etappen zum Aletschgletscher hinauf (mit 23 Kilometer Länge, der grösste Eisstrom der Alpen) und wieder zurück nach Mörel. Über den Breithornpass, das Binntal und der Rhone entlang Richtung Obergoms führt die Strecke durch Dörfchen und beeindruckende Landschaften. Wer bei der Strampelei noch etwas Luft hat, kann die Tour also gleich als Sightseeing nutzen. Gefahren wird individuell, Ziel ist es, die gesamte Strecke zu schaffen. Die Varianten Stoneman Basic, Trophy Stone oder Trophy Complete können umgesetzt werden.

Foto: Stoneman Glaciara

4 Taubenlochschlucht für Schattensuchende

Wenn das Thermometer steigt und steigt, die Luft sich nicht mehr richtig abkühlt, dann ist eine Wanderung durch eine Schlucht eine sehr willkommene Abkühlung. Die Taubenlochschlucht erstreckt sich über rund drei Kilometer von Bözingen nach Frinvillier entlang des Flussbetts der Schüss und steht seit 1927 teilweise unter Naturschutz. Die Schlucht ist ganz einfach mit dem Bus ab Bahnhof Biel (Richtung Eisbahn, Haltestelle Biel Taubenloch) erreichbar. Zurück von Frinvillier fährt der Zug nach Biel.

 

5 Planwagenfahrt durch den Jura für Familien

Wer möchte sich nicht mal wie im Wilden Westen fühlen – einfach ohne, dass Räuber oder Indianer auflauern? Das geht bei einer Planwagenfahrt durch den Schweizer Jura. Das Tolle: Die Pferde sind so gut trainiert, dass man die Wagen auch als Laie steuern kann. Die Strecken führen über verkehrsarme Nebenstrassen und Waldwege, übernachtet wird auf einem Bauernhof, der sich auch um das Pferd kümmert. Dieses «Zigeunerfeeling» ist zum Beispiel auf der Ajoie-Tour von Aktiv-Reise-Anbieter Eurotrek möglich, wo man drei Tage von Courtedoux über Mormont nach Porrentruy mit Tagesetappen von zirka 15 Kilometer (Fahrzeit ungefähr 3 Stunden) unterwegs ist. Buchbar bis 13. Oktober 2019 bei Eurotrek. Preise je nach Belegung ab 769 Franken pro Planwagen.

Foto: Eurotrek

6 Survival Kurs für Abenteuerlustige

Wie geht das eigentlich, Überleben in der Wildnis? Wie finde ich etwas Essbares oder Wundheilendes bei einer Verletzung? Wie baut man eine Lagerstätte für die Nacht? Und wie verhält man sich rücksichtsvoll in der Natur? Antworten auf all diese Fragen gibts beim zweitägigen Survial-Kurs am 20./21. Juli 2019 mit einem Bergführer in der einsamen Berglandschaft des Park Ela. Mitbringen sollte man: Wanderausrüstung, Schlafsack, Isomatte, Biwacksack oder 2-Personen-Zelt, Geschirr und Besteck. Buchbar ab 290 Franken pro Person.

 

7 Kitesurfen für Sportliche

Dank dem konstanten Malojawind ist der Silvaplanasee der ideale Kitesurfspot in der Schweiz. Im Sommer sieht man auf dem höchstgelegenen Wassersportparadies des Kontinents unzählige farbige Kites. Der tiefblaue Bergsee und die Bergwelt drum herum bieten auf rund 1800 Meter über Meer die perfekte Kulisse für einen sportlichen Tag. Wer das Kitesurfen noch nicht beherrscht, kann bei der Swiss Kitesurf Schule einen Kurs buchen und sich von erfahrenen Instruktoren in diese Sportart einführen lassen. Die Saison dauert noch bis am 7. Oktober 2019. Ganztägige Beginnerkurse mit maximal 4 Personen können in der Nebensaison ab 200 Franken pro Person (Hochsaison 250 pro Person) gebucht werden. Treffpunkt ist der Kitesurfshop im Sportzenturm Mulets in Silvaplana.

Foto: Shutterstock

8 Appenzeller Whisky-Trek für Geniesser

Im Appenzellerland gibt es etwas Besonderes – die höchstgelegene Whiskytour der Welt. Auf unterschiedlich langen Touren (von 8 bis 26 Stopps) können auf einer Wanderung rund um die Berggipfel Hoher Kasten, Ebenalp, Kronberg und Säntis in den Kellern der Berggasthäusern Säntis Malts degustiert werden. Der Whisky-Trek ist definitiv ein Sinneserlebnis für Spirituosen-Liebhaber. Eine Achtertour (8 Keller) ist ab 135 Franken pro Person möglich, die Berggasthäuser können frei nach Lust und Laune zusammengestellt werden.

 

9 Tour am Murtensee für Feinschmecker

Vom 653 Meter hohen Mont Vully geniesst man ein beeindruckendes Panorama auf den Neuenburger- und Murtensee, den Jura und die Alpen. An den Rebhängen wachsen Pinot Noir und Chasselas Trauben. Auf verschiedenen Themenwegen kann man Wissenswertes über die Geschichte, die Sorten und den Anbau in dieser Region erfahren. Der 5 Kilometer lange Rundgang «Chemin Chasselas» führt zum Beispiel durch die Dörfchen Constantine, Montmagny, Bellerive und Cotterd. Nicht verpassen bei einem Ausflug in die Murtensee-Region sollte man die lokale Spezialität «Nidlechueche», zum Beispiel bei einem Kafi-Halt in der Bäckerei Aebersold in Murten. Lecker!

 

Weitere Informationen: Aare Schlauchboot, Alp Holiday Booking, Stoneman Glaciara, Kite Surf, Eurotrek, Parc Ela, Taubenlochschlucht, Whiskey Trek, Region Murtensee, Bäckerei Niderkuchen Aebersold

#Über Autor

#Das könnte Sie auch interessieren